Amazon Umsatzsteuerbetrug und Einführung einer Plattformbesteuerung

 

Wegen Umsatzsteuerbetrug beschlagnahmt das Finanzamt in Neukölln die Lagerbestände und Guthaben von chinesischen Händlern auf Amazon.de und sperrt deren Händler-Konten auf der Plattform.
In dem Berliner Finanzamt müssten sich eigentlich alle Onlinehändler registrieren, die von China aus Waren nach Deutschland verkaufen. Bisher besteht eine Umsatzsteuerfreigrenze von 22 Euro, die laut EU-Finanzministerium 2021 gekippt werden soll. 
Mit der Einführung einer Plattformbesteuerung soll der Plattform-Betreiber bei der Umsatzsteuer wie ein Verkäufer der Waren behandelt und somit steuerpflichtig werden.  
Lesen Sie hierzu mehr im Artikel der Süddeutschen Zeitung.

Bild: pixabay/ Autor: coffeebeanworks 2016248

Posted in Allgemein, Steuerrecht und Interessantes für Online-Händler.